Schülersprachreisen

Schülersprachreisen für Kinder und Jugendliche

Fremdsprachen lernen in den Ferien

Schülersprachreisen sind ein sehr interessantes und auch bedeutendes Thema für die Schule, im Privatbereich, für die Entwicklung einer sprachlichen Persönlichkeit und so weiter. Aber wollen wir nicht immer nur die leistungsorientierte Seite aufzählen und mit ermahnendem Finger dastehen und dann sagen, lernen, lernen und nochmals lernen für die Zukunft. Natürlich ist das Lernen sehr wichtig, sogar extensibel wichtig in unserer Gesellschaft. Wer nichts in der Schule lernt hat später große Schwierigkeiten einen Beruf zu erlernen und somit wird es sehr schwer eine gesicherte und erfolgreiche Existenz aufbauen zu können. Auch der private Bereich und sogar besonders der private Bereich profitiert von dem Wissen, Fremdsprachen zu beherrschen.

Zu unseren Sprachcamps Französisch

Schülersprachreisen in die Ferne

Es geht doch schon los mit dem Urlaub in ferne fremde Länder. Man fährt mit seinen Eltern zum Beispiel nach Spanien, eines der meistbesuchten Urlaubsländer für uns Deutsche in Europa. Es ist sogar sehr lange Zeit das absolute und unangefochtene Reiseland Nummer eins der Deutschen. Nun wissen wir ja natürlich, dass in diesem Land sehr viele Deutsche arbeiten und leben. Auch in den Touristischen Zentren, wie in den spanischen Metropolen Madrid oder Barcelona, kommt man mit der deutschen Sprache sehr weit. Aber was ist denn wenn man mal in die kleinen Städte und Ortschaften oder in die Berge von Spanien fährt. Dort wo der Tourismus nicht die Nummer eins ist.

Hier kommt es darauf an, etwas von der einen oder anderen Fremdsprache zu können und sich damit weiter zu helfen. Außerdem ist es doch auch wunderschön, ein Erlebnis von dem gerne noch lange erzählt und das auch mit stolzer Brust, wenn man als Kind oder Jugendlicher mal das eine oder andere für seine Eltern besprechen, organisieren oder klären konnte. Ebenfalls sehr beliebt ist das Urlaubsland Frankreich. Doch hier sieht es teilweise schon ganz anders aus. Die Franzosen streuen sich gegen andere Sprachen und bevorzugen nur ihre eigene Fremdsprache.

Vor allem in Paris spricht man diese nur. Obwohl man hier meinen könnte, dass eine solche Weltmetropole dem anders offen gegenüber steht. Es ist einfach toll, wenn man merkt, man lernt nicht für irgendeine Note oder für die berufliche Zukunft, sondern man kann privat und ungezwungen seine erlernte Fremdsprache anwenden. Wenn dann noch dazu vielleicht der eine oder andere private Kontakt entsteht und sogar Freundschaften daraus erwachsen, was will man mehr. Wir können immer wieder feststellen, in unseren Reisen für Fremdsprachen, dass das anwenden der fremden Sprache ob Englisch, Spanisch oder Französisch unsere jungen Reisegäste erfreut und sie sich über ihr Wissen was sie erworben haben beim Fremdsprachen lernen Lust auf mehr auslöst.

Dazu kommt ja noch das wir in unserem deutschen Vokabular immer mehr Fremdwörter aus den verschiedenen Sprachen eingedeutscht haben. Auffallend sind die Übernahmen aus der englischen Sprache. Man darf dabei aber nicht vergessen, das die englische Sprache die Sprache Nummer eins ist mit der man ja fast in der ganzen Welt irgendwie weiterkommt oder durchkommt.  In unseren Schülersprachreisen ist auch der Anteil der englischen Sprache der vorrangig größte Teil der unterrichtet wird. Das kommt unter anderem ja auch aus der geschichtlichen Entwickelung in Europa im Zusammenhang mit der Entdeckung der neuen Kontinente und der übergreifenden Zusammenarbeit und Entwickelung der Menschenströme von und nach Amerika. In sehr vielen Bundesländern ist die englische Sprache auch das Unterrichtsfach Nummer eins, welches ausschließlich ab der ersten Klasse in der Schule angeboten wird.

Zu unseren Sprachcamps Spanisch

Sprachcamps Spanisch werden immer beliebter

Inzwischen und das ist seit ein paar Jahren zu beobachten, kommt die spanische Sprache immer mehr in den Fokus der privaten Interessenten und der Bildungseinrichtungen wie Grundschule, Oberstufenschulen, Gymnasien und Universitäten. Auch die Volkshochschulen stehen dem in keinster weise nach. Geschweige die Sprachschulen oder Reiseveranstalter für Kinder- und Jugendreisen. Spanisch ist hip und Jung. Die Spanier haben das auch erfahren was so los ist in Europa und erfreuen sich über das große Interesse an ihrer Sprache. Dazu kommt ja noch, das Spanisch in sehr vielen Teilen der Welt gesprochen wird. In einigen Ländern etwas mit anderem Akzent oder etwas abgewandelt.

Aber man wird es immer wieder erleben, wenn man will und keine Angst oder Hemmungen hat die Sprache zu sprechen, man wird immer mit einem offenen und liebevollen Lächeln begrüßt, unterstütz und aufgenommen. In unseren Schülersprachreisen in Deutschland betreuen wir überwiegend Kinder und Schüler des Grundschulbereiches. Aber auch für die Jugendlichen in der Oberstufe haben wir die eine oder andere Sprachreise im Angebot. Dazu arbeiten wir mit Partnern aus Deutschland und aus den jeweiligen Zielländern zusammen. Hier geht es um eine hohe und gute Qualität für unsere Reisegäste.

Denn der Aufenthalt in einem unserer Ferienlager für Fremdsprachen soll zu einem Erlebnis des Lernens, der Erholung und auch der Erweiterung und Festigung des Wissens  dienen. Dabei steht das Wohlbefinden unserer Reisegäste ganz oben in der Aufgabenliste unserer Sprachdozenten und Betreuer in den jeweiligen Kinderferienlagern in Deutschland und Europa.

sprachcamps  
Sprachcamps 4.5 von 5 Sterne basierend aus 764 Bewertungen und 764 Meinungen.

 

Dürfen wir Sie beraten?

Haben Sie nicht die passende Reise für Ihr Kind gefunden?

Unsere Reiseberater helfen Ihnen gerne weiter die passende
Ferienreise für Ihr Kind zu finden.
Probieren Sie es einfach aus.

Natürlich kostenlos und unverbindlich.