Sprachcamps Spanisch Sommerferien

Sprachcamps Spanisch in den Sommerferien

PREIS
398,00€
Spanisch Sprachcamp Ostsee

Dahme ist nicht nur eine der schönsten Ecken unseres Landes, hier wird Kindern zugleich der perfekte Ort für eine Sprachreise angeboten. […]
zum Sprachcamp
Sprachcamps Spanisch in den Sommerferien in Hessen

PREIS
398,00€
Spanisch Sprachcamp Hessen

Sprachkenntnisse werden immer wichtiger. Diesem Satz wird wohl so ziemlich jeder in der heutigen Zeit zustimmen. […]
zum Sprachcamp

Sprachcamps Spanisch Sommerferien

Als zweite Fremdsprache war lange Zeit Französisch vorherrschend. Mittlerweile holt allerdings Spanisch ganz schön auf. Obwohl die Einheimischen in den beliebtesten Urlaubsorten der Deutschen selbst in Spanien oftmals auch Deutsch verstehen, bieten Kenntnisse in Spanisch einen großen Vorteil. Man kommt mit den Menschen vor Ort besser in Kontakt und lernt ihre Kultur intensiver kennen, wenn man zumindest sprachliche Grundkenntnisse vorweisen kann.

Und nicht nur das. Auch im Berufsleben eröffnen Sprachkenntnisse häufig noch bessere Chancen. Neben dem Englischen, was in bestimmten Sparten schon zum Pflichtprogramm gehört, bringt einem Spanisch sicher einen extra Pluspunkt. Wenn Kinder und Jugendliche das schon wissen, können sie sich viel besser vorstellen, warum sie in der Schule Vokabeln und Grammatik pauken müssen. Ein Ort, wo ihnen das anschaulich vermittelt werden kann, sind Sprachcamps Spanisch Sommerferien. Denn dort integriert man die Sprache in den Alltag und zeigt den Kindern Methoden zum Sprachenlernen und den Sinn dahinter. Manch ein Kind stellt dabei fest, dass es schon viel mehr kann als es gedacht hat. Schließlich gibt es bei den Sprachcamps Sommerferien in Spanisch keinen Zwang oder Druck alles richtig machen zu müssen. Im Gegensatz zur Schule dürfen die Kinder hier Fehler machen, ohne gleichzeitig befürchten zu müssen, dafür eine schlechte Bewertung zu bekommen.

Die Sprachdozenten helfen den Kindern ganz einfach, wenn ihnen ein Wort fehlt oder sprechen extra langsam und mit einfachen Worten. So können bereits Anfänger große Fortschritte im freien Sprechen machen. Denn genau das kommt im normalen Schulunterricht häufig zu kurz. Bei mehr als 20 oder 25 Kindern in einer Klasse ist es unmöglich, dass jedes Kind auf eine angemessene „Sprechzeit“ kommt. Außerdem stellt der Lehrer sowie so viel häufiger Aufgaben, bei denen die Kinder lesen oder schreiben müssen. Bei den Sprachcamps Spanisch Sommerferien ist das definitiv anders.

Sprechen, Bewegen, Spielen, Gestalten - dieser Unterricht macht sogar in den Ferien Spaß

Wie bereits erwähnt, geht es in den Sprachcamps Sommerferien in Spanisch hauptsächlich darum die Sprache praktisch anzuwenden. Da die Kinder dies direkt im Alltag tun, hat das Gesagte einen praktischen Bezug für sie. So fällt es ihnen sowohl leichter zu verstehen, was die Sprachlehrer sagen, als auch selber ihre Gedanken in Worte zu fassen. Und genau diese beiden Kompetenzbereiche, das Hörverstehen und das Sprechen, fördern die Sprachdozenten bei den Sprachreisen ganz besonders. Zum Einen passiert das ganz nebenher im Alltag, wenn sich die Kinder beim Essen, während der Freizeit oder beim Baden gehen mit den Sprachlehrern unterhalten.

Selbst wenn die Kinder diese auf Deutsch ansprechen, antworten sie auf Spanisch. Je nach Level der Kinder wählen sie natürlich ihre Worte aus. Wer gerade erst beginnt Spanisch zu lernen, versteht natürlich viel weniger als der, welcher schon ein oder zwei Jahre Spanisch in der Schule hat. Zu Über- oder Unterforderung soll es in den Sprachcamps Spanisch Sommerferien selbstverständlich nicht kommen. Um dem entgegenzuwirken, teilt man die Kinder für den Spanischunterricht in kleine Lerngruppen ein. Dabei kommen Kinder mit demselben Level immer zusammen in eine Gruppe. Bei drei bis sechs Kindern in einer Gruppe, können die Sprachdozenten individuelle auf die jungen Lerner eingehen. Wünsche können die Kinder äußern, wenn sie zum Beispiel ein bestimmtes Thema vertiefen möchten.

Auch die einzelnen Aufgaben bieten Raum zur individuellen Gestaltung. Rollenspiele, Gestaltung von Postern, Bewegungsspiele oder eine Schatzsuche lockern den Spanischunterricht auf. Denn über Arbeitsblättern und Lesetexten sitzen die Kinder in der Schule schon zur Genüge. Durch die Einbindung verschiedener Medien wird der Unterricht aufgelockert. Bei einem spanischen Song oder Film versuchen die Kinder zu verstehen, worum es bei dem Text bzw. der Handlung geht. Spanische Bücher mit kurzen Geschichten, Gedichten oder Artikel in Zeitschriften sind abwechslungsreicher und ermöglichen einen Eindruck in die vielfältigen Möglichkeiten der Printmedien.

Erholung und Spaß mit Lernen verbinden - das macht auch die Eltern glücklich

Eltern wollen natürlich die bestmögliche Förderung für ihr Kind. Es soll sich optimal entwickeln können und sich nach und nach alle nötigen Kompetenzen aneignen können, die es im späteren Leben benötigt. Dazu gehören neben motorischen auch soziale und kognitive Kompetenzen. Gleichzeitig müssen die Bedürfnisse der Kinder erfüllt sein. Sie sollten in einer Umgebung aufwachsen in der sie sich geborgen fühlen, wo sie sich austoben, bewegen sowie ausdrücken und verständigen können und in der sie wahrgenommen und geleitet werden.

Bedingungen, welche diese Bedürfnisse erfüllen und die Kompetenzen der Kinder fördern, finden sich auch in den Sprachcamps Spanisch Sommerferien. Durch den Schwerpunkt Spanisch werden die Kinder kognitiv gefordert, denn sie wenden vorhandenes Wissen an und bauen dieses aus. Da sie sich während der Reise mit vielen anderen Kindern gemeinsam aufhalten, sind soziale Kompetenzen wie Kommunikations- und Konfliktfähigkeit nötig. Auch ihr Selbstbewusstsein wird gestärkt und besonders jüngere Kinder werden ausgesprochen selbstständig, wenn sie alltägliche Aufgaben alleine bewältigen müssen.

In der Freizeit gibt es viele Sportangebote bei denen die Kinder ihre motorischen Fertigkeiten üben können. Sie wohnen in einer kindgerechten Umgebung in der sie sich nach Herzenslust austoben, entspannen und spielen können. Ein Betreuer steht als Ansprechpartner rund um die Uhr zur Verfügung bei allen Sorgen, Wünschen, Problemen oder einfach zum Quatschen.

Direkt am Meer - das ist doch wie Urlaub in Spanien

Unsere Sprachcamps Spanisch Sommerferien finden in Dahme an der Ostseeküste statt. Hier ist die Ostsee nur einen Katzensprung entfernt. Einem Nachmittag am Strand steht also nichts im Wege. Und auch beim Baden gehen, relaxen am Strand oder Beachvolleyball bzw. -fußball spielen gibt es genügend Möglichkeiten ein wenig auf Spanisch zu kommunizieren. Die drei Stunden Spanischunterricht pro Tag finden direkt in der Unterkunft auf dem Campingplatz Zedano statt. Hier wohnen die Kinder in modernen Steilwandzelten mit Feldbetten und Holzfußboden. Da brauchen die Kinder gar nicht unbedingt nach Spanien zu reisen. Ein Bad im Meer und in der Sprache ist genauso gut an der Ostsee in unseren Sprachcamps Sommerferien in Spanisch möglich.