Sprachcamps Spanisch

Sprachcamps Spanisch in den Sommerferien

PREIS
398,00€
Spanisch Sprachcamp

Dahme ist nicht nur eine der schönsten Ecken unseres Landes, hier wird Kindern zugleich der perfekte Ort für eine Sprachreise angeboten. […]
zum Sprachcamp

Sprachcamps Spanisch in den Ferien

In Deutschland steht Spanisch an dritter Stelle der Fremdsprachen, welche die Kinder hierzulande lernen. Davor kommen Französisch und wie nicht anders zu erwarten natürlich noch Englisch. Doch während noch fast ein Viertel der Schüler in der Sekundarstufe Französisch lernt, liegt der Anteil derer, die Spanisch lernen deutlich darunter. In anderen Ländern sieht das dagegen anders aus. In Italien Frankreich und Portugal zwischen 20 und fast 40 Prozent. Dies lässt sich sicher durch die geografische Nähe der Länder zueinander erklären. Doch auch in Norwegen und Schweden lernen zwischen einem Drittel und der Hälfte der Kinder Spanisch. Ist vielleicht die Sehnsucht nach dem warmen Süden eine mögliche Erklärung dafür? Doch wenn Kinder ihre Spanischkenntnisse anwenden wollen, müssen sie nicht unbedingt nach Spanien reisen. Sprachcamps Spanisch in Deutschland liegen näher und bringen die Sprache auf spielerische Weise zu den Kindern. Schließlich hat es viele Vorteile, wenn man neben Englisch noch eine weitere Fremdsprache beherrscht. Und warum sollte das nicht Spanisch sein? Dafür sprechen doch ziemlich viele gute Gründe. Und nicht nur der, dass man dann im Spanienurlaub sein Eis auf Spanisch bestellen kann und jemanden begrüßen kann. Nein, die Vorteile gehen noch viel weiter.

Mit Spanisch um die Welt

Bleiben wir doch gleich mal beim Thema Reisen. Wer die Sprachkenntnisse besonders im Urlaub anwenden möchte, für den eröffnen sich noch ganz andere Länder und Kulturen. Denn Spanisch ist in etwa 25 Ländern der Welt offizielle Amtssprache und die Muttersprache bzw. Zweitsprache von rund 400 Millionen Menschen. Besonders verbreitet ist es in Mittel- und Südamerika. Dort wird unter anderem in den Ländern Kuba, Ecuador, Peru, Venezuela, Bolivien oder Panama diese Sprache gesprochen. Dabei kommt es insbesondere bei der Umgangssprache und verschiedenen Dialekten zu Unterschieden verglichen mit dem Spanisch, welches in Spanien gesprochen wird. Dennoch wird man mit Spanisch als Verkehrssprache auch in diesen Ländern verstanden. Oft reichen schon wenige Wörter aus, die man als Kind in der Schule oder in Sprachcamps Spanisch Sommerferien gelernt hat. Weitaus weniger bekannt ist der Fakt, dass Spanisch auch in einem afrikanischen Land Amtssprache und in einem asiatischen Staat eine anerkannte Minderheitensprache ist. Bei diesen beiden Ländern handelt es sich einmal um Äquatorialguinea und beim anderen um die Philippinen. Diese und viele andere Kulturen lassen sich bei einem Urlaub viel intensiver erleben, wenn man in der Lage ist direkt mit den Einheimischen zu kommunizieren. Dies wird jedoch vor allem für Erwachsene interessant sein. Doch auch Kinder können ihre Sprachkenntnisse des Spanischen aktiv anwenden und dabei vor allem das Sprechen und Hörverstehen trainieren. Ganz einfach und zwanglos geht das in Sprachcamps Spanisch in Deutschland. Dorthin müssen die Kinder auch nicht ganz so lange anreisen und nehmen trotzdem einiges von dort mit. Einige bekannte spanische Sänger oder Schauspieler motivieren natürlich ebenfalls zum Sprachenlernen. Denn dann versteht man ihre Songs und Filme auch im Original. Diese Medien werden unter anderem auch in den Sprachcamps Spanisch eingesetzt. So macht der Unterricht definitiv viel mehr Spaß als in der Schule.

In Sprachcamps Spanisch Sommerferien neue Erfahrungen sammeln

Stehen viele Kinder dem Lernen im Allgemeinen und dem Lernen einer Fremdsprache im Speziellen oftmals eher abgeneigt gegenüber, können Sprachcamps Spanisch in Deutschland dabei Abhilfe schaffen. Denn dort steht der Spaß im Vordergrund. Nicht nur in der Freizeit, sondern gerade auch während des Unterrichts. Unterricht und Spaß? Das passt doch nicht zusammen mögen viele Kinder sagen. Dennoch ist das möglich. Es kommt eben auf die Methode an. In den Sprachcamps Spanisch werden davon die unterschiedlichsten angewendet. Die etwa drei Stunden Spanischunterricht täglich werden zunächst einmal in kleine Häppchen unterteilt. Denn viel länger als eine oder anderthalb Stunden kann sich kaum einer konzentrieren. Doch das auch nicht unbedingt nötig, zumindest nicht in dem Maße wie man es aus der Schule her kennt. Im Unterricht auf der Sprachreise wird weder die ganze Zeit geschrieben, gelesen, auswendig gelernt oder ein Arbeitsblatt nach dem anderen bearbeitet. Vielmehr gibt es einen Mix, von allem ein bisschen und dazu noch eine gehörige Portion an Spielen, Gruppenaktivitäten und praktischen und kreativen Aufgaben. Wer möchte kann natürlich auch ein bestimmtes grammatisches Thema vertiefen oder sich auf eine anstehende Klassenarbeit vorbereiten. Doch dies ist nicht Hauptbestandteil dieser Camps. Stattdessen werden die Kinder in die Themenauswahl mit einbezogen oder können bei bestimmten Aufgaben ein selbstgewähltes Thema bearbeiten. Dies kommt ihrer Kreativität entgegen und sie haben natürlich mehr Motivation Aufgaben zu erfüllen, die ihnen auch Spaß machen. Durch viele praktische Aufgaben werden Bewegung und die verschiedenen Sinne in die Übungen integriert. So fällt es den Kindern leichter sich Dinge einzuprägen, denn das Gehirn wird auf unterschiedlichen Kanälen angesprochen. So müssen bei der Schatzsuche Fragen beantwortet und dann der nächste Hinweis gesucht werden. Bei Sportspielen müssen einige Sätze auf Spanisch gerufen oder Anweisungen verstanden werden. Das bringt das Gehirn auf Touren.

Spanischcamps im Sommer - Lernen und Erholung in einem

Wer in den Sommerferien Spanisch lernt, kann dies an einem Ort tun, der zumindest ein bisschen an Spanien erinnert. Wenn auch vielleicht nicht durch die Temperaturen, so doch wenigstens durch die Umgebung. Unsere Sprachcamps Spanisch Sommerferien finden nämlich in Sichtweite zum Meer statt. Direkt davor befindet sich weißer Sandstrand und Dünen grenzen das Hinterland ab. Die Rede ist zwar nicht vom Mittelmeer oder dem Atlantik, doch immerhin von der Ostsee. Da ist es zwar manchmal auch ganz schön warm. Mediterrane Temperaturen werden jedoch auf Dauer eher selten erreicht. Dafür kommt trotzdem Urlaubsfeeling auf, besonders wenn man beim Spaziergang barfuß durch die Brandung läuft und sich dabei auf Spanisch unterhält. Auch die ganzen Freizeitangebote wie Baden gehen, Beachvolleyball und -fußball sowie relaxen in der Sonne werden auf Spanisch begleitet und vermitteln ein bisschen spanisches Flair. Die Kinder sind während der Spanisch Sprachcamps an der Ostsee in modernen Zelten auf dem Campingplatz Zedano untergebracht. Dort stehen ihnen neben einem eigenen Lernraum auch zahlreiche Freizeitmöglichkeiten zur Verfügung. So kommt keine Langeweile auf. Natürlich ist zwischendurch auch Zeit zum Entspannen und abends klingt der Tag mit einem gemütlichen Lagerfeuer aus.