Sprachcamps Englisch Herbstferien

Sprachcamp Englisch in den Herbstferien mit Klettern und Adventure

PREIS
265,00€
Adventure Englisch Sprachcamp

Die Sommerferien liegen hinter uns, doch Trübsal muss keiner blasen, denn schon bald gibt es neue Möglichkeiten, richtig Spaß zu haben […]
zum Sprachcamp
Sprachcamp Englisch Herbstferien in Sachsen mit Activity

PREIS
295,00€
Englisch Activity Sprachcamp

Dem einen liegt das Lernen der Fremdsprache Englisch und dem anderen nicht. Doch wichtig zu wissen ist, dass jeder Englisch lernen kann. […]
zum Sprachcamp

Sprachcamps Englisch Herbstferien

Wenn man eine Fremdsprache beherrschen muss, dann ist es Englisch. Vor allem beruflich ist einem das sehr von Nutzen. Denn viele Chefs suchen nach Mitarbeitern, die sich international verständigen können. Natürlich hat es auch privat Vorteile, denn im Urlaub kommt man mit Englisch an vielen Destinationen weiter als mit Deutsch. Nicht umsonst lernen fast alle Kinder in Deutschland diese Sprache als erstes in der Schule. Doch nicht immer erkennen sie sofort den Nutzen, was es ihnen bringt Vokabeln zu lernen und Grammatik zu üben. Da haben sie mitunter sogar recht. Die Methoden, welche im regulären Schulunterricht weit verbreitet sind, haben oft wenig mit gehirngerechtem Lernen zu tun.

Viel zu abstrakt, textlastig und mit viel schreiben und lesen verbunden, ist der Unterricht wenig abwechslungsreich für Kinder. In den Anfangsjahren mag das ja noch nicht der Fall sein. Hier lernen die Kinder ihre ersten Wörter durch Lieder, Spiele, Bewegung und Einsatz der Fantasie. Das kommt ihren Denkstrukturen entgegen und da macht ihnen das Lernen auch noch Spaß. Diese Motivation sollte aufrecht erhalten werden, was in der Schule jedoch leider selten der Fall ist. Doch es gibt einen Weg Kindern mal einen anderen Blick auf die Sprache zu eröffnen.

Und dieser führt direkt in Sprachcamps Herbstferien Englisch. Der Zeitpunkt im Schuljahr ist ideal. Wenige Wochen nach dem Start des neuen Schuljahrs, haben die Kinder sicher einen Überblick über die neuen Themen in Englisch bekommen. Auch können sie nun recht gut einschätzen, was sie bereits können und wo es noch etwas hakt. Um an diesen Stellen nicht den Anschluss zu verlieren, sind die Sprachreisen ideal dafür geeignet, Lücken zu stopfen bevor sie größer werden.

Individuell und praxisbezogen

Schließlich lernen die Kinder in kleinen Gruppen, in denen alle Teilnehmer das gleiche Level haben. So können die Sprachdozenten individuell auf die Kinder eingehen. Umgekehrt können die Kinder mitbestimmen, was im Unterricht behandelt werden soll. Dieser läuft sehr kurzweilig und unterhaltsam ab. Dazu tragen verschiedene Medien wie Musik, Zeitschriften, Bücher, Filme und ähnliches bei.

Auch viele Aufgaben sind sehr offen gestaltet und die Kinder können dabei ihre Lieblingsthemen aufgreifen. Der eigentliche Schwerpunkt liegt jedoch auf dem Sprechen und Verstehen der englischen Sprache, weshalb die Sprachdozenten auch in der Freizeit auf Englisch mit den Kindern sprechen. Hierbei achten sie natürlich darauf, dass die Kinder nicht über- oder unterfordert werden.

Bei Anfängern wählen sie einfache Sätze, manchmal auch nur Wörter. Hilfreich ist natürlich, dass die Kinder mithilfe der Mimik und Gestik den Inhalt des Gesagten viel schneller verstehen. Wenn die Kinder schon etwas länger Englisch lernen und daher auch besser Englisch können, werden sie natürlich etwas mehr gefordert. Besonders vorteilhaft ist, dass die Kinder nicht unter dem Druck stehen, alles richtig machen zu müssen. Denn schlechte Bewertungen oder Noten gibt es bei den Sprachcamps Englisch Herbstferien nicht.

Nutze die Herbstferien zu deinem Vorteil

Zu ein bisschen Erholung sagt wohl niemand Nein. Auch Schüler nicht, wenn sie tagtäglich mehrere Stunden in der Schule sind und anschließend noch die ganzen Hausaufgaben erledigen müssen. Und damit nicht genug. Oftmals stehen noch Termine, Trainings oder weiterer Unterricht auf dem Programm. Zwar sind das oft Hobbys, aber dennoch. Manchmal möchte selbst die beste Nachwuchskickerin oder der talentierteste Klavierspieler einfach nur mal relaxen oder etwas tun, was nichts mit Üben und Konzentration zu tun hat.

Andere wiederum haben in den Ferien nichts zu tun, da alle Freunde im Urlaub sind oder die Eltern arbeiten müssen. Sie sehnen sich dann mit Sicherheit nach ein wenig Abwechslung und Action. Egal, um welchen Fall es sich handelt - für beide gibt es eine schöne Lösung. Und zwar handelt es sich dabei um Sprachcamps Englisch Herbstferien. Dort finden viele Aktivitäten in der Freizeit statt, die bei Kindern sehr beliebt sind.

Zusätzlich gibt es noch einen bestimmten Schwerpunkt, dem man sich während der Woche widmet. Und nicht zuletzt gibt es da noch den Englischunterricht. Dieser sorgt dafür, dass die grauen Zellen auch in der schulfreien Zeit etwas gefordert werden. Doch keine Angst, mit dem allseits bekannten Schulunterricht hat das wenig zu tun. Wie gesagt liegt der Schwerpunkt auf dem Sprechen und Verstehen der Sprache.

Eine Entscheidung muss man treffen

Wer sich dazu entscheidet im Herbst sein Englisch ein wenig verbessern möchte, hat die Wahl zwischen unterschiedlichen Sprachcamps Herbstferien Englisch. Zum Einen gibt es da die Activity Sprachreisen Englisch. Dort haben die Kinder zahlreiche Möglichkeiten sportlich aktiv zu werden. Auf dem Sportplatz gibt es Felder für Fußball, Volleyball, Basketball und Handball. Tischtennisplatten sind sowohl drinnen in einer Halle als auch draußen zu finden. Und schließlich wartet auf die jungen Sportler noch eine Hockeyhalle, in der aber auch andere Spiele gespielt werden können.

Darüber hinaus entdecken die Kinder die Natur in der Umgebung auf Englisch und lösen bei der Schatzsuche Aufgaben und Rätsel in dieser Sprache. So wird die Sprache gelebt und erlebbar gemacht. Ebenfalls in Sachsen gelegen jedoch weiter südlich befindet sich die Unterkunft der Adventure Sprachreisen Englisch. Dort gibt es auch einen sportlichen Bezug jedoch in einer völlig anderen Richtung. Und zwar bekommen die Kinder hier eine Einführung ins Klettern durch einen professionellen Kletterlehrer.

Schließlich sind die Kinder umgeben von mehr als 250 Kletterfelsen mitten im Elbsandsteingebirge. Zusätzlich erleben sie noch so einiges mehr, was abenteuerlich zu werden verspricht. Während es beim Klettern hoch hinaus geht, wagen sich die Kinder bei der Höhlenwanderung in tiefere Ebenen vor. Etwas nass wird es beim Goldwaschen im Bach. Und quer durch die Natur geht es beim Geocaching. Mit dem GPS-Gerät suchen die Kinder dann nämlich die versteckten Schätze unter Wurzeln und Steinen, in Felsspalten und an Bäumen. Alle Freizeitaktivitäten werden wie üblich auf Englisch begleitet. Zusätzlich widmen sich die Kinder mithilfe der Sprachdozenten in einigen intensiven Lerneinheiten bestimmten Facetten der englischen Sprache. Unerheblich für welches Camp sich die jungen Reisenden am Ende entscheiden: Spiel, Spaß und Spannung sind garantiert. Und Erholung natürlich auch.